Blitzschutz von Arthur Flury AG

Blitzschutzanlagen sind Teil des Brandschutzes!
Seit 1. Januar 2005 gilt in der Schweiz die neue Brandschutznorm und die neue Brandschutzrichtlinie Blitzschutzanlagen der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) in Bern. Diese gelten generell im Bauwesen als gesetzliche Grundlage.

Seit 01.09.2004 ist zudem die neue Blitzschutznorm SN SEV 4022:2004 gültig. Überarbeitet auf dem aktuellen Stand internationaler Blitzschutztechnik, wird damit die Ausgabe 1987 ersetzt. Die SEV 4022:2004 definiert die technische Basis für Planung, Installation und Kontrolle von Blitzschutzanlagen.

Durch die Brandschutznorm /-richtlinie wird der Blitzschutz ein integrierter Teil des Brandschutzes. Die blitzschutzpflichtigen Gebäude sind abschliessend aufgelistet und die SN SEV 4022:2004 zum minimalen technischen Standard im Blitzschutz erklärt.

Professionelle Planung und Installation
Nur normgerecht geplante und fachmännisch ausgeführte Installationen mit geprüften Produkten gewährleisten den verlangten, hohen Schutzgrad der Blitzschutzanlage.

Unterstützung durch Gebäudeversicherungen
Die meisten kantonalen Gebäudeversicherungen fördern gezielt die Erstellung von Blitzschutzanlagen. Sie gewähren eine Kostenbeteiligung von bis zu 40% der Erstellungskosten oder einen Rabatt bei der Versicherungsprämie und/oder kostenlose Dienstleistungen. Es lohnt sich, bereits in der Planungsphase mit der Gebäudeversicherung Kontakt aufzunehmen.

Blitzschutzmaterial in geprüfter Qualität
Die im solothurnischen Deitingen domizilierte Arthur Flury AG ist führend in der Herstellung von elektrotechnischem Verbindungsmaterial. Das komplette Sortiment von Qualitäts-Bauteilen für Blitzschutz und Erdung ist auf Blitzschlagtauglichkeit entsprechend der europäischen Prüfnorm EN50164-1 Klasse H geprüft